Aktuelles

Statement

 

 

Der Offizielle Boerboel Verein Deutschland (OBVD) möchte auf eine
Problematik hinweisen, die durch die aktuelle Sicherheitslage in Deutschland
entsteht.

Wie schon in der Presse zu lesen, steigen die Anträge für einen
kleinen Waffenschein (d.h., man darf in der Öffentlichkeit eine
Schreckschusspistole mitführen) und nach Schutz-und Wachhunden. Und
genau wie die falsche Handhabung selbst einer Schreckschusspistole
schlimme Folgen haben kann, so gilt dies auch für die falsche
Handbabung eines Hundes.

Der Boerboel ist wachsam und wird sein Haus und seine Familie
schützen und das auch ohne dass man ihn speziell noch „scharfmacht“.
In den falschen Händen wird jeder große Hund zu einer Waffe, die
evtl. nicht mehr zu händeln ist.

Sicher kann man den Boerboel auch als Wachhund für seinen Hof, die
Firma, sein Gelände einsetzen. Doch gerade der Boerboel ist auch ein
sensibler Hund, der den Familienanschluss, den Kontakt zu seinem
Menschen braucht. Er ist für eine reine Zwingerhaltung nicht geeignet.

Wir verstehen natürlich, dass durch Vorfälle, wie in der
Silvesternacht in Köln, Angst entsteht. Wir alle sind verunsichert
und fragen uns, was wird noch passieren, was kann man machen?

Aber sich deshalb einen Hund zulegen?

Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffen passieren selten im Wald
oder beim abendlichen Schaufensterbummel oder dort, wo man seinen
Hund Gassi führt. Und seien wir ehrlich, wenn man unterwegs ist zur
Party, zum Theater oder auf dem Weg zur Arbeit am Bahnhof steht, dann
meistens ohne Hund. Auch werden wir unsere Kinder nicht mit Hund in
die Schule schicken oder unsere Töchter mit Hund zum Ballettunterricht.

Auch auf dem Festival, im Supermarkt oder im Kino, dort wo einem die
Geldbörse gestohlen wird, ist man in der Regel ohne Hund. Das gleiche
gilt für Schwimmbäder, in denen man sexuell belästigt werden könnte.

Deshalb bitten wir auch, die dem OBVD angeschlossenen Züchter und
alle anderen Züchter unserer wunderbaren Rasse und aller sonstigen
Rassen bei der Auswahl ihrer Welpenkäufer noch mehr Sorgfalt als
bisher walten zu lassen, damit kein Hund in falsche Hände kommt oder
aus den falschen Gründen angeschafft wird.

Der Vorstand des OBVD

Jeanie Janku

Andree Lancker

Barbara D`Silva

Liebe Mitglieder, Freunde und Boerboelinteressenten,

 

an dieser Stelle wird es langsam Zeit Euch gegenüber Stellung zu nehmen, wahrscheinlich ist es sogar schon längst überfällig.

Vorab möchten wir uns erst einmal bei Euch bedanken, dass Ihr uns trotz Ungereimtheiten und offenen Fragen die ganze Zeit zur Seite standet und die

Fahne des OBVD weiterhin hochgehalten habt.

Das tat gut und wir haben gemerkt, es geht bei uns im Verein nicht nur um den Hund sondern wirklich auch um Menschlichkeit.... Danke - Dank Euch allen die Ihr uns treu zur Seite standet, trotz Neider, Spott und dummen Sprüchen !!!

Es ist in der Vergangenheit einiges an Chaos aufgetreten, wie z.B. das es große Unstimmigkeiten im Vorstand gab, des teilweise aus Missgunst und reinem Eigeninteresse gehandelt wurde, das den Weg den der Verein sowie auch die Rasse gehen soll, in den Meinungen absolut auseinander gedriftet 

sind und und und.... Leider ist ein Verein wie eine Beziehung und wenn was zerbricht kommt immer erst die volle Wahrheit an das Tageslicht. Natürlich sagen jetzt einige von Euch, das hättet ihr besser kontrollieren müssen... auch da habt Ihr Recht, doch leider ist das ganze auch wieder wie eine Beziehung – es basiert auf Vertrauen! 

 

Jetzt wird es Zeit für Veränderung! Wir haben reagiert, die ersten Maßnahmen sind getroffen. Natürlich wird noch etwas Zeit vergehen, bis auch wir den vollen Umfang erfasst haben, Fehler der Vergangenheit ausbessern können und einiges wieder ins rechte Licht rücken können. Aber wie auch in den vergangenen Tagen und Monaten, wissen wir, dass wir uns dabei auch auf ganz viele von Euch 

verlassen können!! Das macht uns als Verein aus und das tut saugut!

 

Freunde, die Weichen sind gestellt, trotz Verlusten, die wir gut verkraften können- trotz dummen Geredes, das der Verein sterben wird- lächerlich! Wir stehen stärker denn je und es hat uns alle, Vorstand sowie auch Mitglieder zusammen geschweißt! Die ersten Planungen laufen schon wieder, Anfang September wird die Jahreshauptversammlung stattfinden, ein Teamwork ist geplant und vieles vieles mehr. Die Struktur hat sich geändert, jedoch weiß jeder von uns wie und was getan werden muss- und es wird getan! Nach wie vor hoffen wir weiter hin auf Eure tatkräftige Unterstützung- zusammen werden wir alles durchsetzen was wir uns vorgenommen haben!

Mit Euch zusammen schauen wir auch weiterhin in eine positive Zukunft, für unseren Verein und die weiter Entwicklung des Boerboels in Deutschland.

 

Wir hoffen Euch zahlreich auf der Jahreshauptversammlung anzutreffen (Termin und Ort werden noch bekannt gegeben)

Bis dahin Euch und Euren Hunden alles Gute! 

Wir sehen, hören und schreiben uns!!!

Andree, Jeanie und Gordon

 

Hier finden Sie uns

Offizieller Boerboel Verein Deutschland
Poetenweg 67
14612 Falkensee

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 3322/4019750

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Offizieller Boerboel Verein Deutschland